26.06.2020

Ab morgen sind wir in der meteorologischen Singularität des Siebenschläferzeitraumes. Er endet am 07. Juli und soll den Witterungsverlauf des Hochsommers charakterisieren. Diese Singularität hat eine von Nord nach Süd zunehmende Eintreffwahrscheinlichkeit. Der südliche Thüringer Wald ist richtungsmäßig mittendrin zwischen Süd und Nord. Was bedeutet das nun für Juli und August? Das lässt sich erst am 08. Juli etwas genauer sagen. Wenn man die heutige 7 Tageprognosen als Grundlage nimmt, dann fasst die Überschrift den möglichen Trend prägnant zusammen.
Der Hochsommer 2020 wird entgegen allen sehr frühen Prognosen KEIN HITZESOMMER mir LANGEN DÜRREPERIODEN. Es wird die warmen bis heißen Episoden geben. Allerdings wahrscheinlich nicht wochenlang am Stück sonder immer wieder unterbrochen von kühlen Phasen mit Regen und Wind. Mitteleuropäisch und gut erträglich eben.

Herzliche Grüße
Ronald

Wechselhafter Sommer mit (hoch)sommerlichen Abschnitten.