Winter am Rennsteig

AKTUALISIERUNG VOM 06.12.2021

Bis mindestens zum zweiten Advent (12.12.21) bleibt es am Rennsteig winterlich mit Schneefällen und leichten bis mäßigen Dauerfrost. Das soll für eine Gesamtschneehöhe von 20 cm reichen. Zum maschinellen Präparieren der Loipen ist dies noch zu wenig. Da braucht es mindestens 30 cm.
Für einen Spaziergang oder eine Rodelpartie bieten sich rund um Neuhaus gute Möglichkeiten.
Ab dem 13/14. Dezember soll sich eine vorübergehende Milderung einstellen. Ein erster, unsicherer Trend in der erweiterten Mittelfristprognose sieht ab dem 21. Dezember wieder sinkende Temperaturen und Schneefall. Die Chancen auf die beliebte weise Weihnacht sind dieses Jahr für die Kammlagen des Thüringer Waldes sogar recht gut. Sollte es zwischen Weihnachten und Neujahr winterlich sein, stellt sich für Interessenten unserer Winterveranstaltungen schnell eine Frage:

Dürfen im Corona-Verordnungsirrsinn Langlaufkurse oder Schneeschuhwanderungen überhaupt stattfinden?
Da hat sich im Land Thüringen und im Landkreis Sonneberg substanziell seit dem 16. November nichts geändert. Wie seit zwei Jahren und unter all der Regelungs- und Regulierungswut von Thüringer Landesregierung und Behörden gibt es auch diesmal mehr Fragen als Antworten. Viele „Grauzonen“ und jede Menge Auslegungsmöglichkeiten. Versuchen wir es mit gesundem Menschenverstand und praktikabel.
Können die Mindestabstände eingehalten werden? Das war, ist und wird kein Problem sein. Platz haben wir genug, eine Maskenplicht ist dann nicht notwendig und die Vernunft bringen wir mit. Eine Ausnahme doch: Sollte die Volksrepublik China im kommenden Winter den Thüringer Wald als bevorzugtes Urlaubsgebiet wählen, dann und nur dann wird es eng werden!
Teilnehmen dürfen alle, die die 3G Voraussetzungen erfüllen. Ein Infektionsschutzkonzept ist vorhanden und die Kontaktpersonennachverfolgung wird ermöglicht.
Außerdem wissen wir doch dank des Spielfilms „Jurassic Park“: „Das Leben findet einen Weg“. Spüren wir Sonne und Leben, tanken wir frische Luft und lachen wir gemeinsam. Das ist mehr, als uns je ein Medikament helfen könnte.