Winter am Rennsteig

AKTUALISIERUNG VOM 20.01.2022

Donnerstag und Freitag bescheren uns einen kurzen aber intensiven Wintereinbruch. Wiederholte, teils ergiebige Schneeschauer bei Dauerfrost und begleitet durch starken, böigen Wind aus Nordwest.
Samstag und Sonntag klingen die Schauer bei Tageswerten um den Gefrierpunkt ab. Zum Wochenbeginn (24.01.22) wird es wieder kälter. Es bleibt niederschlagsfrei und meist bei Dauerfrost. In den Nächten kann sich über Schnee Frost bis -8 °C einstellen. Insgesamt werden wohl bis zu Sonntag (23.01.22) NUR 10 bis 15 cm Schnee hinzukommen. Dennoch verbessern sich die Wintersportbedingungen deutlich.
Für die letzte Januarwoche und den Februarbeginn geht das Gerangel von milden und kalten Luftmassen über Deutschland in die nächste Runde. Eine klare Aussage in Richtung kalt oder mild ist nicht möglich. Am wahrscheinlichsten ist die Prognose: Nasskalt mit Berglandwinter.


Ist es Ende Januar Hochwinter und es heißt: „Ski und Rodel gut“, dann stellt sich für Interessenten unserer Winterveranstaltungen immer noch eine Frage:
Dürfen im Corona-Verordnungsirrsinn Langlaufkurse oder Schneeschuhwanderungen überhaupt stattfinden?
Eine verlässliche Aussage zur Situation in Thüringen ist immer noch nicht möglich. Wie seit zwei Jahren und unter all der Regelungs- und Regulierungswut von Thüringer Landesregierung und Behörden gibt es auch diesmal mehr Fragen als Antworten. Viele „Grauzonen“ und jede Menge Auslegungsmöglichkeiten. Bleiben wir optimistisch und nutzen wir unseren gesunden Menschenverstand.
Können die Mindestabstände eingehalten werden? Das war, ist und wird kein Problem sein. Platz haben wir genug, eine Maskenplicht ist dann nicht notwendig und die Vernunft bringen wir mit. Eine Ausnahme doch: Sollte die Volksrepublik China im kommenden Winter den Thüringer Wald als bevorzugtes Urlaubsgebiet wählen, dann und nur dann wird es eng werden!
Teilnehmen dürfen alle, die die 3G Voraussetzungen erfüllen. Ein Infektionsschutzkonzept ist vorhanden und die Kontaktpersonennachverfolgung wird ermöglicht.
Außerdem wissen wir doch dank des Spielfilms „Jurassic Park“: „Das Leben findet einen Weg“. Spüren wir Sonne und Leben, tanken wir frische Luft und lachen wir gemeinsam. Das ist mehr, als uns je ein Medikament helfen könnte.